Wohnheim Heimweg

In der Gemeinschaft akzeptiert

Hier gehört man dazu

Im Wohnheim „Heimweg“ finden 31 Erwachsene mit einer Hör- und Sprachschädigung sowie zusätzlichen Behinderungen das positive Umfeld, dass sie für Lebenszufriedenheit und eine positive Entwicklung brauchen. Das Wohnheim liegt sehr zentral. Die Mehrzahl der Bewohner arbeitet in den Heider Werkstätten. Ist eine geregelte Tätigkeit nicht möglich, hält das Wohnheim eine Tagesbetreuung vor. Das Wohnheim kann auch Menschen aufnehmen, die in ihrer Mobilität stark eingeschränkt sind.


Gut miteinander leben

Die Einrichtung hat drei Wohngruppen. Neben 31 Einzelzimmer gibt es ein Doppelzimmer für ein Paar. Jede der Gruppe hat eine gemeinschaftlich genutzte Küche, einen Essbereich und einen Gemeinschaftraum. In diesem Rahmen können die Bewohner ihre lebens­praktischen Fähigkeiten weiterentwickeln. Der große Speiseraum des Hauses ist der Platz für Feiern oder Freizeitaktivitäten. Im Keller gibt es einen Snoezelenraum sowie einen Werk- und Bastelraum.


Zuwendung macht zufrieden

Gegenseitige Akzeptanz, emotionale Wärme und ein gutes Miteinander prägen das Klima in unserem Wohnheim. Die Mitarbeiter sind durch ihre Ausbildung für die Arbeit mit Gehörlosen besonders qualifiziert und sehen ihre Aufgabe darin, Selbständigkeit und Selbstbestimmung der Bewohner zu fördern. Sie stehen ihnen nach dem individuellen Bedarf zur Seite und ermutigen die Bewohner, alle Entscheidungen, die sie betreffen, selbst zu fällen.