Wohngruppe Husumer Straße

Auf dem Weg zur Selbstständigkeit

Einfach dazugehören

Die Wohngruppe „Husumer Straße“ ist das Zuhause für 13 Erwachsene, die wegen einer Hörschädigung und weiteren Behinderungen betreut und gefördert werden. Sie arbeiten in den nahe gelegenen Heider Werkstätten, die ebenfalls zum Herbert Feuchte Stiftungsverbund gehören. Hier können sie sich akzeptiert und angenommen fühlen. Das gibt emotionale Sicherheit und wirkt sich positiv auf ihre Entwicklung und ihre Lebenszufriedenheit aus.


Professionalität und Herz

Unterstützt und gefördert von qualifizierten Betreuern erleben die Bewohner in der Wohngruppe und im ­näheren Umfeld Zugehörigkeit und Normalität. Im Haus stehen 7 Einzelzimmer und 6 Wohnplätze in Appartements mit Küche und Duschbad zur Verfügung. Die privaten Räume werden nach eigenen Wünschen und Bedürfnissen eingerichtet. Alle Zimmer haben Satelliten-TV und auf Wunsch auch einen Internetzugang. Außerdem gibt es eine gemeinschaftlich zu nutzende Küche und einen gemütlichen Gruppenraum.


Selbstständigkeit und Selbstverantwortung


Wertschätzung und Akzeptanz bestimmen die Atmosphäre in der Wohngruppe. Die Mitarbeiter schaffen den Rahmen, in dem alle Bewohner ihre ­Persönlichkeit und ihre individuellen Fähigkeiten stetig weiterentwickeln können. Gezielt fördern sie die Selbstständigkeit und Selbstverantwortung und verstehen sich dabei eher als Begleiter denn als ­Betreuer. Grundlage ihrer Arbeit ist ein individueller Hilfeplan, der sich an den Ressourcen und Bedürf­nissen des jeweiligen Bewohners orientiert.