Internationales Gehörlosentreffen vom 10.07.2018 - 12.07.2018

Zeit und Meer

Unter dem Motto Zeit und Meer fand vom 10.07. - 12.07.2018 im Dithmarsen Park in Albersdorf das 11. Internationale Treffen für mehrfachbehinderte hörgeschädigte Menschen statt. Während die vorangegangenen Treffen von den Barmherzigen Brüdern der Lebenswelt Schenkenfelden in Österreich organsiert wurden, war in diesem Jahr nun erstmals die Herbert Feuchte Stiftungsverbund gemeinnützige GmbH Ausrichter des Internationalen Gehörlosentreffens. Mehr als 200 Teilnehmer aus Österreich sowie fünf deutschen Bundesländern folgten der Einladung nach Dithmarschen und genossen ein buntes, vielfältiges und abwechslungsreiches Programm mit Workshops, Ausflügen und Abendveranstaltungen.

Es gab viel Zeit, um sich auszutauschen, gemeinsam Neues zu erfahren, alte Bekannte zu treffen und neue Kontakte zu knüpfen. Und natürlich, um einfach Spaß miteinander zu haben. Das alles fand in entspannter Atmosphäre statt, denn die Kommunikation bei diesem Treffen erfolgte durchweg in Gebärdensprache.

Dem Motto entsprechend drehten sich natürlich viele Aktionen und Angebote rund um das Thema Meer. Und selbstverständlich konnten die Teilnehmer frische Nordseeluft schnuppern. Eine Gruppe erlebte eine Schifffahrt zu den Seehundsbänken vor Büsum, eine andere machte einen Ausflug an den endlos langen Strand von St. Peter Ording.

Am ersten Abend des Treffens kamen die Teilnehmer bei einem Grillfest zusammen und hatten sich viel zu erzählen. Am Tag darauf sorgte ein DJ bei einer Disco für ausgelassene Stimmung. Bis spät in den Abend wurde getanzt und gefeiert.

In insgesamt 19 Workshops haben die Teilnehmer Tolles auf die Beine gestellt. Es wurden z. B. Meerestiere gebastelt, Stofftaschen und Holzanker bemalt, Buddelschiffe, Strandgutcollagen, Sterne und Holzhände hergestellt und Bernstein geschliffen. Andere Teilnehmer erarbeiteten in ihren Workshops ein Bühnenstück zur Geschichte des Bootsbaus, fanden sich als Schwarzlichttheatergruppe zusammen oder kochten in der „Meeresküche“ leckere Gerichte mit Fisch. Einer der Workshops fand im Steinzeitpark in Albersdorf statt; hier wurde Fladenbrot gebacken und getöpfert.

Bei der Präsentation ihrer Arbeitsergebnisse in Ausstellungen und Aufführungen ernteten alle Workshopteilnehmer viel Applaus in Form von winkenden Händen.

Eine wichtige Rolle spielte auch die Musik. So gab es einen Trommelworkshop, einen Gebärdenchor-Workshop und einen Workshop, in dem der Bau einfacher Instrumente sowie Rhythmus- und Taktspiele im Mittelpunkt standen. Außerdem wurde auch viel gemeinsam gesungen. Nämlich indem die Liedtexte gebärdet wurden.

Es ist kein Widerspruch, dass bei einem Gehörlosentreffen auch gemeinsames Musizieren auf dem Programm steht. Schließlich ist Musik eine universelle Sprache, die Menschen miteinander verbinden kann. Und eben dieses Gefühl der Verbundenheit und die Freude darüber, Teil dieser herzlichen und fröhlichen Gemeinschaft zu sein, machte das Internationale Gehörlosentreffen für alle Teilnehmer zu einem ganz besonderen Erlebnis.

Entsprechend groß war dann auch die Begeisterung darüber, dass bereits im kommenden Jahr das nächste Treffen stattfinden wird. Diesmal wieder in Österreich.

Der Herbert Feuchte Stiftungsverbund bedankt sich ganz herzlich bei allen Helfern, die zum Gelingen der diesjährigen Veranstaltung beigetragen haben!


Wohlverdiente Sommerferien im SPZ Putbus

Rückblick auf ein schönes Schuljahr 2017/2018

Endlich Ferien! Am 06. Juli 2018 konnten die Schüler des SPZ Putbus mit ihren Lehrern, Erziehern und Eltern sowie ihrem Schulleiter, Herrn Jahnel, auf ein bewegtes und schönes Schuljahr zurückblicken. Folgende Höhepunkte durchzogen das Schuljahr:

Kunstprojekt

Gemeinsam mit Künstlern der Jugendkunstschule Vorpommern - Rügen “diVeRs“ und Schülern der Grundschule „Boddenwind“ haben wir die Möglichkeit, an einem zweijährigen inklusiven Kunstprojekt teilzunehmen. Es wird durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie das Kultusministerium Mecklenburg - Vorpommern gefördert.

Seit Oktober 2017 finden einmal wöchentlich Treffen statt. Sie eröffnen den beteiligten Kindern einen Zugang zu bildender Kunst, bieten Gestaltungsraum und ermöglichen offene Begegnungen und inklusive Erfahrungen.

Aus Ton, Naturmaterialien, Papier und Pappe entstanden tolle Arbeiten, die in einer ersten Ausstellung Anfang Mai 2018 in der Kunst- Galerie Circus 1 in Putbus von unseren jungen Künstlern der Öffentlichkeit gezeigt wurden.

Zu sehen waren keramische Reliefs zum Thema „Ton als Landschaft“, Collagen aus Pappe und Papier sowie farbige Entwürfe für das Kunstprojekt „Ship of Tolerance“ der Kunsthalle Rostock.

http://www.jks-vr.de/…/ausstellung-divers-versuche-zu-kunst/

Segel setzen für Weltoffenheit und Toleranz

Im März 2018 durften wir an dem weltumspannenden Kunstprojekt „Ship of Tolerance“ des russisch-amerikanischen Künstlerehepaares Ilya und Emilia Kabakov teilnehmen. Es konnte in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit der Kunsthalle Rostock erstmals in Deutschland realisiert werden. Das Paar initiiert bereits seit 2005 an vielen Orten der Welt, unter anderem in Rom, New York, Moskau und St. Moritz, den Bau von Holzschiffen, die mit bemalten Segeln ausgestattet sind.

Am 08. März 2018 bemalten unsere Schüler Segelteile im Rostocker Marmorsaal. Sie setzten sich thematisch mit dem Respekt und der Toleranz gegenüber allen Menschen, dem Wunsch nach Frieden auf der Welt und der Akzeptanz von Unterschieden auseinander und waren mit viel Eifer dabei.

Das fertige Schiff ist seit dem 19. Mai 2018 im Rostocker Stadthafen zu sehen und wurde im Rahmen des 13. MV-Tages eingeweiht.

Insgesamt sind im Projektzeitraum 800 Segel bemalt worden, die zur diesjährigen 800-Jahr-Feier der Stadt Rostock gezeigt werden. Etwa 120 von ihnen wurden für die Gestaltung des Schiffsegels verwendet. Vier unserer bemalten Segelteile konnten wir im großen Segel entdecken, als wir am 26. Juni 2018 mit der Kunstgruppe erneut nach Rostock fuhren, um das „Ship of Tolerance“ nun im Stadthafen zu besichtigen.

Schirmherrin des Kunstprojekts ist die Ministerpräsidentin des Landes Mecklenburg-Vorpommern Manuela Schwesig.

http://www.jks-vr.de/divers/ship_of_tolerance/

Ski- Woche in Österreich und Vorbereitung auf die Special Olympics Winterspiele Bayern 2019

Vom 17. März bis 23. März 2018 fuhren Schüler und Bewohner des SPZ Putbus zusammen mit Schülern und Bewohnern des TPZ Hof nach Österreich in das Krimmler Ski-Gebiet, um gemeinsam Wintersport zu treiben.

Eine Woche konnte bei besten Schneebedingungen in der Loipe und am Berg trainiert und somit auch schon mit der Vorbereitung auf die kommenden Special Olympics Winterspiele begonnen werden.

Einige der Wintersportler haben in diesem Jahr das Ski-Laufen erst neu gelernt und waren sehr stolz darauf, dass sie es geschafft und nicht aufgegeben haben.

Tradition am Ende der Ski- Woche ist ein Wettkampf zwischen den Hofer-Sportlern und den Putbuser-Sportlern in den Disziplinen Ski-Langlauf oder Ski-Alpin.

Freudig und stolz haben die Putbuser den Pokal nach Hause geholt!


Und wir laufen und laufen...

...auch dieses Jahr wieder beim 8. Jenaer Firmenlauf!

Bei tropischen Temperaturen nahmen auch in diesem Jahr wieder zwölf sportbegeisterte Thüringer Kolleginnen und Kollegen des Stiftungsverbundes am Jenaer Firmenlauf teil. Nach fünf anstrengenden aber auch schönen Kilometern durch das Jenaer Paradies, rund um das Ernst-Abbe-Sportfeld, erreichten alle Läuferinnen und Läufer schweißüberströmt aber glücklich das Ziel! 

Eine tolle Organisation und gute Stimmung rundeten den sportlichen Abend ab und wir sind bestimmt auch im nächsten Jahr wieder mit von der Partie...

Schnell noch ein Gruppenfoto kurz vor dem Start.
Nach den 5,7 Kilometern wieder alle vereint, mit Urkunde und glücklich darüber, es wieder geschafft zu haben.

Elterninformationstag zum Thema Autismus

Am 17.03.2018 fand der mittlerweile in Tradition bestehende Elterninformationstag zum Thema Autismus statt, organisiert durch die Mitarbeiter des Frühförder- und Beratungszentrums mit tatkräftiger Unterstützung des Familienunterstützenden Dienstes, die sowohl einen Stand als auch Kinderbetreuung anboten. Zum ersten Mal wurde dieser außerhalb unserer Einrichtung in Schleiz durchgeführt, nämlich in den Rosensälen der Universität Jena. Dieser bot Platz für knapp 150 interessierte Eltern, sowie Fachleute aus Kindergärten, Schulen, Wohnheimen, aber auch Ämtern und anderen Einrichtungen. Am Vormittag ließen uns Herr Prof. Dr. Schweinberger, Dr. Dana Schneider und Senta Kiermeier, die sich zu einer Forschergruppe „Soziale Potenziale bei Menschen mit Autismus-Spektrum-Störung“ in Jena zusammengeschlossen haben, vielfältige Einblicke in die aktuelle Forschung im Bereich der Gesichts- und Stimmwahrnehmung sowie der aktuellen Diagnostikmöglichkeiten bei Menschen mit Autismus-Spektrum-Störung nehmen. 

Nach einem stärkenden Mittagessen und vielen anregenden Gesprächen konnten die Besucher verschiedene Workshops rund um das Thema Autismus besuchen und ihre Fragen loswerden. An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Referenten herzlichst für ihre Unterstützung bedanken, ohne sie wäre dieser Tag nicht möglich gewesen. Ein ebenso großer Dank geht an die Hilfsmittelfirma „Rehavista“, die auf dem Elterninformationstag an ihrem Stand aktuelle Hilfsmittelprodukte aus dem Bereich der Unterstützen Kommunikation ausgestellt hat. 

Zum Abschluss konnte dann bei Kaffee und Kuchen der Tag ausklingen und viele Besucher nutzen die Möglichkeit, sich mit anderen betroffenen Eltern oder Fachleuten unter anderem über die neu gewonnen Informationen auszutauschen.

Wenn Sie auf die unten stehenden Links klicken, können sie sich die jeweiligen Vorträge noch einmal ansehen.

Soziale Potenziale bei Autismus       Autismus-Spektrum-Störungen






8. Special Olympics Thüringen

Mannschaft aus der Förderschule des PZ Schleiz war traditionell  dabei

Am 22.09. und 23.09.2017 war es wieder soweit. Der 8. Special Olympics Thüringen Landeswettbewerb Schwimmen fand in der Roland-Matthes-Schwimmhalle Erfurt statt.
An beiden Tagen gingen insgesamt 187 Athleten und Athletinnen aus 19 verschiedenen Thüringer Einrichtungen an den Start. In folgenden neun Disziplinen ging es darum, sich die begehrten Medaillen in den verschiedenen Leistungsklassen zu sichern: 50 m Freistil – 50 m Brust – 50 m Rücken – 50 m Schmetterling – 100 m Freistil – 100 m Brust – 200 m Freistil – 4 x 50 m Staffel – 4 x 50 m Unified Staffel.
Eine Mannschaft mit 7 Sportlern und 3 Betreuern aus der Förderschule des PZ Schleiz war traditionell  dabei. Laura Krause war mit 2 Silbermedaillen  unsere erfolgreichste Starterin, und die 4 x 50m- Staffel schwamm ebenfalls auf den 2. Platz. Drei jüngere Schüler nahmen erstmals an dieser Veranstaltung teil und staunten nicht schlecht über die große Schwimmhalle und die vielen Starter.
Auf jeden Fall werden wir nächstes Jahr wieder dabei sein, wenn es heißt: "Lasst mich gewinnen, und wenn ich nicht gewinnen kann, dann lasst mich mutig mein Bestes geben!"
Ein ganz großes Dankeschön geht an dieser Stelle an den Förderverein unserer Einrichtung, der uns finanziell unterstützte und den Kindern und Jugendlichen damit die Teilnahme an diesen Wettkämpfen ermöglichte.


Förderschule des Pädagogisches Zentrums Schleiz erfolgreich beim Sportfest in Zeulenroda

Eine kleine Mannschaft des PZ Schleiz nahm kurz vor den Herbstferien am Sportfest des Schulamtes Ostthüringen in Zeulenroda teil.
Obwohl die Witterungsbedingungen nicht optimal waren, gab es sehr gute Ergebnisse im Sprint, Weitsprung, Medizinballweitwurf und 600 bzw. 800m-Lauf.

Gruppenbild am Ende des Wettkampfes, Janek Lenzner (links) belegt Platz 2 im Weitsprung, Denny Sippel (rechts) freut sich über die Bronzemedaille im Medizinballweitwurf.





Neubau des Wohnheimes in der Büsumer Straße 11-13 /Zeitungartikel der Dithmarscher Landeszeitung vom 13.10.2016