In Unterstützter Kommunikation

Barrieren überwinden

In Deutschland leben etwa 300.000 Menschen, die zwar hören aber nicht lautsprachlich sprechen können. Die Ursachen sind vielfach unklar. Wir helfen den Betroffenen, die damit verbundene Isolation zu durchbrechen. Denn mit den unterschiedlichsten Methoden der „Unterstützten Kommunikation“ lassen sich Barrieren überwinden.

Unser Angebot reicht von der Diagnose, Vermittlung von Hilfeanpassungen, Unterstützung bei der Beantragung von Hilfen über die Planung und Entwicklung individueller Förderprogramme bis zur Förderung selbst und der intensiven Beratung von Betroffenen, Eltern und Betreuern.

In Kontakt kommen

Unser Angebot richtet sich an Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die Lautsprache gut verstehen, aber unzureichende Möglichkeiten besitzen, sich auszudrücken; Unterstützung beim Erwerb von Lautsprache benötigen oder deren lautsprachliche Fähigkeiten nur dann verständlich sind, wenn sie bei Bedarf über ein zusätzliches Hilfsmittel verfügen oder für die Lautsprache als Kommunikationsmedium zu komplex ist und die daher eine geeignete Alternative benötigen.

Vielfältige Förderung

  • Methoden zur Förderung der Kommunikation (Nonsymbolische Kommunikation, Körpersprache)
  • Nonverbale Kommunikation (Gegenstände, Fotos, Bilder, Symbolsysteme)
  • Gebärden- und Schriftsprache
  • Gestützte Kommunikation
  • PECS – Bildkartentausch
  • TEACCH – Visualisierung und Strukturierung
  • Elektronische Kommunikationshilfen
  • Diagnostik, Förderung und Beratung
  • Erstellung von pädagogischen Gutachten
  • Vernetzung und Weitervermittlung an Ärzte, Therapeuten und andere Fachkräfte